Share

Aktuelles

OECD-Wirtschaftsausblick

Weltwirtschaft bleibt schwach, gedämpfter Handel drückt aufs Wachstum

21. Mai 2019

Die Weltwirtschaft wächst seit Ende 2018 deutlich langsamer und stabilisiert sich jetzt auf moderatem Niveau. Eskalierende Handelskonflikte und gefährliche Schwachstellen im Finanzsystem könnten die Weltwirtschaft aber weiter schwächen, indem sie Vertrauen und Investitionen untergraben. Zu diesem Schluss kommt der aktuelle OECD-Wirtschaftsausblick, der heute vorgestellt wurde. Dem Bericht zufolge dürfte die Weltwirtschaft in den kommenden zwei Jahren mäßig wachsen, aber anfällig bleiben. Zu den Schwachstellen gehören Spannungen in den Handelsbeziehungen, starke politische Unsicherheiten, Risiken an den Finanzmärkten und ein verringertes Wirtschaftswachstum in China. Mehr...

 

» Weitere Pressemitteilungen

Neue Studien

Measuring Distance to the SDG Targets 2019: An Assessment of Where OECD Countries Stand

Mit den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung hat sich die Welt ein komplexes und ehrgeiziges Programm auferlegt. Um Länder zu unterstützen, diese Ziele auch wirklich bis 2030 zu erreichen, hat die OECD eine einzigartige Methode entwickelt, um deren jeweilige Fortschritte miteinander zu vergleichen.

» Weitere neue Studien

Infoservice

Melden Sie sich für unseren Infoservice an – wir informieren Sie exklusiv per E-Mail, sobald eine Studie zu Ihren Lieblingsthemen erscheint.

» Jetzt anmelden

Zukunft der Arbeit

Die Zukunft der Arbeit geht uns alle an. Die OECD sammelt Perspektiven und Ideen, um gemeinsam eine bessere Arbeitswelt für alle zu schaffen. Was denken Sie darüber? Diskutieren Sie mit!

» Zur OECD-Kampagne